Empfehlungen

  • Patrick Pohl : Herr Pohl stellt sich auf seiner Homepage selbst besser vor, als ich es könnte. Aber ich empfehle Herrn Pohl schon wegen seines persönlichen Engagement.



  • Preußischer Anzeiger : Wenn ein Österreicher, also ich, schon einmal Etwas aus Preußen empfehlen kann, dann hat es auch Etwas, an dem sich auch außerhalb von Preußen die Menschen informieren können.

    Wie Österreich keine Nation ist, sondern eine Geisteshaltung und Weltanschauung, genauso trifft dies auf Preußen und den Preußischen Anzeiger zu. Zudem werde ich gelegentlich vom Preußischen Anzeiger publiziert.
  • Scheiße ist nicht Alles, aber Alles kann scheiße sein. : Ursachen sind oftmals scheiße, aber Scheiße ist immer Ursache für nicht notwendige Situationen. Die World Toilet Organisation hat das erkannt und bekämpft dies, was wir als unter unserer Würde betrachten. Nicht nur die Scheiße, die wir anrichten, sondern das, was als das menschliches Endprodukt unseren Körper verläßt.

    Scheiße erzeugt Krankheiten, die nicht sein müßten und daher ist die Entsorgung von größter Bedeutung. Selber nachschauen und nachlesen und die eigenen Gedanken dazu machen.
  • Schwarz-Gelbe-Allianz : Die Zukunft ist Schwarz-Gelb. Nicht nur für Österreich, sondern auch für Europa.

    Wer also Zukunft haben will, Zukunft gestalten möchte, hier ist die optimalste Adresse dafür.
  • k.u.k. IR 18 : Empfehlenswert, weil hier die Wurzeln für die Gegenwart und Zukunft bewahrt werden. Besonders gegenwärtig ist das IR 18 eine Chance für Orientierung. Doch selbst nachschauen und nachlesen.
  • k.u.k. HR 15 : Die Kameraden von der Kavallerie sind nun auch mit einer Homepage vertreten. Doch selber nachsehen.
  • Oh' Wanderer, kommst Du nach Sappada an der Piave ... : Das Hotel Michaela ist seit dem 27. September 2015 zum festen Standort der Flamme des Friedens - Flame of Peace geworden. Deshalb ist es ein sehr guter Grund für Alle, die sich der Idee der Flamme des Friedens - Flame of Peace anschließen wollen oder diese unterstützen möchten, sich bei einem Besuch in Sappada entweder im Hotel Michaela Quartier zu nehmen oder zum Essen sich niederlaßen.



    Zum Hotel Michaela gehört auch das Hotel Venezia. Siehe den Link dazu.
  • Wo die Dogen Urlaub machten : Das Albergo Venezia gehört zum Hotel Michaela. Und da Sappada eine lange geschichtliche Verbundenheit mit Venedig hatte, ist zumindest mitten in den Bergen das Albergo Venezia als Hinweis darauf gerechtfertigt. Und da dieses Albergo Venezia von Angehörigen der Familie, die das Hotel Michaela führen, ist auch die Qualität gewährleistet, wie es das Hotel Michaela aufweist.



    Daher gilt, nicht der Name alleine, was zu empfehlen ist, sondern weil es von denjenigen geführt wird, die die Qualität haben, die jede Empfehlung nur das Mindeste ist, was hier als Werbung gemacht werden kann. Am besten auf nach Sappada und selbst feststellen.
  • Wiener Duo oder Kaffee kann jeder, Musik nur Wenige genießen : Daß klassische Musik nicht zwangsläufig von kleineren oder größeren Orchestern präsentiert werden muß, beweist das Wiener Duo. Der ganz große Vorteil hier ist, daß das Wiener Duo flexibel und mobil ist. So möge man sich vorstellen, wie es wäre, wenn dies mit Orchestern sein würde. Und in einer Zeit, in der die Mobiltelefone immer mehr können und diese in jede Tasche paßen, dann kann das Wiener Duo auch als Klassiktaschenorchester betrachtet werden.



    Nicht die Größe soll begeistern, sondern die Qualität. Deshalb auf der Homepage des Wiener Duo selbst nachschauen.
  • MS Österreich - Marinetradition auf dem Bodensee : Die MS Österreich soll erhalten, restauriert und mit moderner Technik wieder in den Dienst gestellt werden.

    Daher empfehle ich aus kulturhistorischen und vielen anderen Gründen den Verein zu unterstützen, damit das Vorhaben gesichert werden kann.
  • Victoria heißt Siegerin : Klein, exorbitant gut und eigenwillig bis eigensinnig ist mein pennales Corps Victoria.

    Da ich nur monarchistische Einrichtungen in meinem Leben für mich akzeptiere, kam und kommt nur Victoria in Frage.

    Leider haben meine akad. Corps Wasgonia und Arminia-Zürich keine Homepage, aber wer sich interessiert, soll mich fragen.

    Es ist für corporierte Monarchisten ein Anstoß über die Unterschiede hinweg sich kennen zu lernen, ohne deswegen sich zu verbiegen, aber sich gegenseitig zu respektieren und akzeptieren.
  • Ideen gegen Armut : Anschauen, durchlesen, nachdenken.

    Eigene Gedanken sammeln, zusammentragen, aufschreiben und dann zu einem Modell ausformulieren.

    Wer dann diese Gedanken und Ideen noch einsendet, hilft vielleicht Etwas gegen sie Armut zu tun.
  • Eine Idee für Ideen : Viele engagierten Ideen brauchen nur einen Anstoß, einen Schubs. Und das gibt es beim Verein respekt.net.

    Wie wer sich beteiligen kann, soll selbst in Erfahrung bringen, denn auf der Homepage von respekt.net wird beschrieben, was getan werden kann.
  • Salzburger Nachrichten : Wer sich Etwas Gutes für seinen oder ihren Geist tun will, möge sich hier erkundigen.

    Die SN verwenden noch die deutsche Sprache, wie sie uns gegeben ist. Es ist zumindest für mich ein Genuß in den SN zu lesen.
  • Guedelon - Die Zukunft der Arbeit und Wirtschaft liegt in der Vergangenheit : Unsere Vorfahren arbeiteten weniger nach Terminen und Zeit, sondern nach Qualität und Können. Daher ist für mich Guedelon mehr als nur eine Baustelle.

    Nicht alleine das Bauen steht hier im Mittelpunkt, sondern auch die Erkenntnisse über unsere Vorfahren. Doch am besten selbst nachsehen und immer neugierig bleiben.

    Jedenfalls hat hier Guedelon den Begriff des Bauen mit einer gewissen Spiritualität verbunden.
  • Internationales Städteforum : Für Alle, die sich mit dem kulturellen Erbe unserer Vorfahren identifizieren und die Entwicklung in der Gegenwart beobachten wollen.
  • Noch unbekannte Talente : Wer so zeichnen kann, der kann nur gefördert werden, auch wenn es hier sehr bescheiden ist. Aber bitte selbst nachschauen, es lohnt sich allemal.
  • Kunst und Werbung kann auch ästhetisch sein : Kreative Ideen und ästhetische Arbeiten. Der Wolf macht es möglich.

    Erst nachsehen, dann selbst urteilen.
  • Ein Verlag der nicht verlegen interessante Bücher hat. : Wo das offizielle Österreich wegschaut oder vergißt, wird hier die Geschichte am Leben erhalten.
  • Maritimes, denn auch Österreich hatte eine Marine : Viele Menschen verdanken der Seenotrettung ihr Leben. Da auch Österreich einmal eine Marine hatte und die Seenotrettung zu den Rettungsorganisationen gehört, ist es selbstverständlich, daß diese die gleiche Beachtung finden muß, wie alle Anderen auch.

    Vielleicht würde diese Gesellschaft entweder als Vorbild für alle europäischen Länder mit Küste herangezogen werden oder sogar als die Gesellschaft für alle europäischen Länder für die Seenotrettung ausgebaut werden.
  • Menschenkette um den Bodensee : 2014 wurde eine Idee geboren und versucht umzusetzen. Auch wenn kaum genügend Kenntnis in der Öffentlichkeit vorhanden war und ist, so soll hier darauf verwiesen werden, daß hier eine Idee auf dem Weg zum Erfolg ist. Anklicken und selbst lesen. Und es schadet auch nichts, wenn direkt an die Organisatoren Fragen gestellt werden. Informationen dazu sind auf der Homepage.
  • Die Irrlichter des Finanzwesens : So lösen wir die Probleme und kommen wieder auf den Weg, der zu einer menschlichen Gesellschaft führt.

    Wem nütz es, wie es derzeit läuft? Eine Antwort darauf möge sich jeder selbst geben.

    Wie es wieder sein muß, gibt diese Seite an.
  • Kaisermuseum Liechtenstein : 3 Jahrhunderte Militärgeschichte der Habsburger werden Ihnenpräsentiert.

Link vorschlagen